Wissen

Talent und Kapital

Talent und Kapital

Ein paar Gedankenanregungen zum Thema „Talent und Kapital“ - das sind zwei interessante Aspekte im Leben, die viel miteinander zu tun haben und die man richtig behandeln muss. Zur gleichen Zeit werden wir auch über zwei Z‘s sprechen: die Faktoren Zeit und Zuversicht, die beide zum Thema Talent und Kapital dazugehören.

Ich erinnere mich an meinen Berufsanfang, als ich mit einem sehr jungen Börsenspekulant sprach, der wie ich an die Börsenentwicklung und Kapitalbildung interessiert war. Dieser fragte, damals noch zur D-Mark-Zeit: ,,Was ist besser? 50 Millionen D-Mark zu haben, aber kein Talent oder kein Kapital und dafür Talent?“. Da hab ich damals natürlich gesagt: ,,Ja klar, 50 Millionen D-Mark“. Er meinte jedoch, dass er es anders sieht und sah Talent als wichtiger an. Ich muss sagen, ich hab meine Meinung im Laufe des Lebens revidieren müssen. Wenn ich die Frage heute beantworten müsste, würde ich in der Tat sagen, der junge Mann hatte Recht. Talent ist wichtiger, aber ebenso der rechte Umgang.

Talent und Kapital

Talent ohne Kapital ist besser als Kapital ohne Talent?

Doch wozu führt uns diese Aussage? Viele Menschen besitzen ein Talent, aber weil Sie kein Kapital haben machen Sie zu wenig daraus und trauen sich zum Beispiel nicht, sich selbstständig zu machen oder neben einem hochbezahlten Job, den Sie auf der Karriereleiter erklimmen, etwas mit diesem angesammelten Kapital anzufangen, weil Sie sich sagen: ,,Ich hab kein Talent, ich bin nur im Beruf gut, als Angestellter“. Das ist bei Vorständen und Geschäftsführern ganz weit verbreitet. Mein Großvater mütterlicherseits gehörte auch zur Kategorie erfolgreich. Er hat ein Leben lang als Haut- und Fell-Händler für Europas größte Firma gearbeitet, ein genialer Geschäftsmann. Für sich privat hat er die Flügel hängen lassen und das Geld aufs Sparbuch gelegt oder ein paar Anleihen gekauft. Das war ganz in Ordnung, aber da hätte man etwas ganz anderes daraus machen können.

Menschen resignieren - viel zu schnell! Sie sagen zu oft, dass sie Talent, aber kein Geld haben und deshalb nichts daraus machen. Das ist eine traurige Sache. Sie werden erst später - aber tatsächlich nie zu spät - im Leben erkennen, dass Sie ganz viel Zeit haben. Sie müssen Ihr Talent entdecken und dann auf der langen Zeitachse entsprechend in das Talent investieren. Gehen Sie mit voller Zuversicht ins Leben – wissend, dass Sie Ihr Talent wirklich entwickeln können, sodass es massiv nutzbringend ist und Ihnen die entsprechende Kapitalmobilisierung bereitet.

Was meine ich damit? Ich meine damit, dass die meisten Leute zu kurz treten, das heißt: Sie machen eine Ausbildung oder Fortbildung und sammeln gewisse Erfahrung im Beruf. Dann sind Sie 30-35 Jahre alt und empfinden, dass Sie ausgelernt hätten. Sie gehen in einem Beruf, bei dem Sie mehr verdienen und schauen nicht auf die eigentliche, persönliche Entwicklung – die Talententwicklung. Sie müssen mit viel mehr Mut in Ihr Talent investieren, auch nach einer Ausbildung oder einer Berufserfahrung. Da müssen Sie wie früher auf Wanderschaft gehen.

Handwerker sind damals zwei Jahre zu Fuß durch Europa gewandert und haben verschiedenstes Know-How angesammelt. Das muss man auf die heutige Zeit übertragen. Im Laufe der Zeit erkennen Sie, dass Sie auf dem Gebiet der totale Spezialist werden. Wenn Sie Hobbytaucher sind, dann überlegen Sie, ob Sie es zum Beruf machen wollen. Werden Sie nicht einfach Tauchlehrer, sondern werden Sie Spezialist fürs Tauchen und das in Kombination mit einer zweiten Ausbildung z.B. Schweißer. Dann werden Sie Tieftaucher und Schweißen an Booten oder an Öl-Pipelines. Dann schaut Ihre Einkommenssituation und Kapitalbildung ganz anders aus. Das heißt: Nicht zu schnell auf einen guten Ast hüpfen.

Machen Sie sich Gedanken über das Potenzial Ihres Talentes und investieren Sie lange in dieses. Sammeln Sie Know-how und werden Sie eine starke Persönlichkeit.

Ich kann Ihnen nur die Biografie von Red Adair empfehlen. Wenn Ölbohrungen in Brand gingen, gab es dafür am Ende des Tages auf der ganzen Welt nur ihn und sein Team. Er hatte dieses Talent und er hat sich seine Erfahrung nach und nach aufgebaut. Wenn irgendwo eine Gas- oder Ölbohrung in Brand ging, wurde nicht über die Rechnungshöhe verhandelt. Die großen Konzerne konnten froh sein, wenn er kam und die Rechnung wurde stets danach bezahlt, denn Alternativen gab es nicht. Das ist ein hervorragendes Beispiel zum Thema Talent, Zeit und Zuversicht. Darüber sollten Sie intensiv nachdenken.

 

Das andere ist: Jemand hat sehr viel Talent, eine Erfindung entwickelt und ist auf dem richtigen Weg, hat aber nicht das nötige Geld. Diese Tatsache muss man ignorieren. Man muss schauen, wo man dieses Kapital her bekommt, denn eins kann man sagen: Große Unternehmen sind in der Regel immer aus einer Kombination aus Kapital und Talent entstanden. Wenn Sie sich Firmengründungen aus der Zeit von vor 150 Jahren anschaut, dann sehen Sie, dass viele dieser Firmen heute noch existieren. Ich kann Ihnen versichern: In der Regel hat es in der Ober- und Mittelschicht so ausgesehen, dass der talentierte Geselle, der talentierte junge Kaufmann das Kapital auf der privaten Seite beschafft hat. Entweder man hat die Tochter des Meisters geheiratet oder eine Frau, die Kapital von zu Hause mitbrachte. Man ist ganz pragmatisch an die Sache heran gegangen. In der damaligen Zeit war das die Rollenverteilung. Das funktioniert in der heutigen Zeit in diesem Stil nicht mehr. Man muss in diesem Fall aber auch heute noch auf der privaten Seite Opfer bringen. Natürlich wäre es für Sie viel schöner, wenn Sie ihr Talent ganz alleine entwickeln könnten. Wenn Sie sich das zutrauen, kann ich sagen: ,,Bravo, ganz hervorragend, wenn Sie diese Geduld haben“, aber manchmal geht es nicht. Dann müssen Sie clever an die Sache rangehen. Überlegen Sie sich, ob Sie sich verschulden. Da können Sie nicht resignieren. Irgendeine Bank gibt immer. Die Frage ist nur: was will sie dafür haben?

Bei der Aufnahme privaten Kapitals müssen Sie sich überlegen, ob Sie das mit Profis machen, die fremde Gelder verwalten und bei Ihnen investieren oder mit Freunden oder einem reichen Fabrikanten an der Ecke. Da müssen Sie sich mit der Psyche der Person auseinandersetzen. Sie müssen Ihre Priorität finden. Bei dem einen müssen Sie einmal im Monat mit den Zahlen dasitzen, die anderen wollen nichts auf Papier sehen. Ganz wichtig ist, dass Sie ihnen zum Geburtstag gratulieren und sich jede Woche nach dem Hund erkundigen oder mal mit der alten Dame spazieren gehen. Sie sind ein schöner Redensinhalt für die Dame, die ein langweiliges Leben hat. Sie gibt Ihnen gerne 500.000 € Kredit, wenn Sie dafür mit ihr jeden Mittwoch Kaffee trinken. Da gibt es verschiedenste Wege. Ich würde nie resignieren wenn Sie so weit sind und sagen: ,,Ich hab das Talent und kann jetzt loslegen, aber mir fehlen 200.000€ oder 2.000.000€.“ Die lassen sich finden, wenn Sie wirklich ein Kracher sind.

Unter Umständen werden Sie feststellen, dass Sie das Geld nicht kriegen. Dann ist es meist nicht so, dass das Geld nicht da ist, sondern irgendwas bei Ihnen nicht stimmt. Ich habe das selbst mal erlebt. Ich bin fast um den ganzen Globus gereist, weil ich davon überzeugt war, dass ich tolle Ideen hatte. Ich dachte: „Einen jungen, tollen Typ wie mich, den finanziert man doch gerne.“ Das Ganze war jedoch von vorne bis hinten überhaupt nicht ausgegoren. Im Prinzip hatte ich ein großes, psychologisches Egoproblem. Ich war grün hinter den Ohren und konnte gut reden, aber mehr war nicht dahinter. Ich kam zurück von der Reise, von Hong Kong bis nach Australien, bei der ich bei Tod und Teufel saß. Und was war: Ich kam ohne einen Pfennig zurück. Das Schicksal meinte es gut, denn dadurch wurde ich auf den Weg gesetzt.

 

Jetzt sprechen wir über das Thema Kapital alleine. Vielleicht gibt es den ein oder anderen, der kein besonderes Talent hat. Derjenige hat aber eine Menge Kapital oder eine Menge Kapital fließt ihm zu, weil er in absehbarer Zeit ein größeres Vermögen erbt. Da ist eines wichtig: Man darf kein schlechtes Gewissen haben, wenn man ohne sein eigenes Talent zu Kapital kommt.

Oft tut man dann so, als könne man besonders viel und hofft, dass es keiner merkt. Dann wird fürchterlich viel nachgeredet, man kopiert Verhaltensweisen und Sprüche, anstatt zu sagen: ,,Ich hab dieses Geld und möchte es mit Talent kombinieren. Jemand bringt das Talent ein und ich das Kapital.“ Das klappt nur, wenn derjenige mit dem Kapital ein Gespür dafür entwickelt und anerkennt, dass ein Anderer auch wirklich was gut kann.

Vor sehr vielen Jahren habe ich in Australien einen Schweizer Financier kennengelernt. Dieser flog drei-, viermal im Jahr nach Australien und hatte dort praktisch sein zweites Standbein. Eines Tages stellte er fest: Es gibt keine gescheite Wurstfabrik in Australien. Per Zeitungsanzeige suchte er dann in der Schweiz einen Metzger, der nach Australien auswandern wollte. Er fand einen und baute mit seinem Kapital eine Wurstfabrik in Australien auf. Die beiden waren ein super Team, der Metzger war in der Wurstfabrik und arbeitete wie ein Berserker. Die Umsätze stiegen und man konnte sich aufgrund der guten Qualität schnell etablieren. Der Financier reiste durchs Land und machte Verträge mit großen Supermärkten. Er war schick in seinem Auftreten, immer in Nadelstreifen-Anzug, eine imposante Persönlichkeit. Auf der anderen Seite war sein Partner mit dem Talent, der tagtäglich in der Fabrik war. Der Metzger konnte jedoch nicht ertragen, dass das halbe Business an seinen Partner floss, der aus seiner Sicht überhaupt nicht richtig arbeitete. So ist die Wurstfabrik aufgrund von Streitigkeiten gescheitert.

Mit diesem Beispiel will ich Ihnen zeigen, dass Sie nicht resignieren sollten, wenn Sie zwar Talent haben aber Ihnen das Geld fehlt. Nochmal: Das Z steht für Zuversicht - viel Zuversicht und sehr viel Zeit - egal wie alt Sie sind. Denken Sie dran: Armand Hämmer hat mit 60 Jahren den Weltkonzern Occidental Petroleum gegründet – It’s never to late!

Auf der anderen Seite sollten Sie ebenso wenig resignieren, wenn Sie zwar das Geld haben aber nicht das nötige Talent. Suchen Sie mit Zuversicht nach dem richtigen Partner. Nach einem halben Jahr haben Sie ein tolles Fingerspitzengefühl dafür, wer zu Ihnen passt. Vielleicht ist es der Kiosk- oder Frittenbuden-Betreiber, den Sie seit zehn Jahren schon beobachten. Der ist verlässlich, charakterlich stark und kann jetzt Kapital gebrauchen, um eine weitere Bude im Nachbarort aufzumachen. Finanzieren Sie ihn, aber geben Sie sich mit Ihrer Rolle zufrieden. Das Sie Kapital haben ist wunderbar und das reicht schon. Freuen Sie sich, dass sich Ihr Kapital vermehrt und passen Sie gut auf.

Der Autor Dr. Markus Elsässer ist seit 1998 selbstständiger Investor und Fondsberater sowie Gründer der ME-Fonds, die er seit mehr als 17 Jahren betreut. In seinem "Des klugen Investors Handbuch", "Des klugen Investors Podcast"  und auf seinem YouTube-Channel geht er regelmäßig auf Handwerkszeug zum Value-Investing, psychologische Gefahren beim Investieren und wertvolle Tipps zum Vermögensaufbau ein. Dieser Artikel ist in Anlehnung an Episode 11 des Podcasts entstanden.

ME Fonds - Special Values B

ME Fonds - Pergamon

Unsere Blogartikel im Fokus

Vermissen Sie etwas?

 Nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×
×

Einwilligung in die Datennutzung.

Ich willige ein, dass meine persönlichen Daten, insbesondere Name, Vorname, E-Mailadresse durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. zum Zwecke des Newsletterversands verarbeitet werden dürfen.

Rechte des Betroffenen: Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht

Sie sind gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß Artikel 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Sie können darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Sie können den Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an die IPConcept (Luxemburg) S.A. übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Weitere Informationen zum Umgang der IPConcept (Luxemburg) S.A. mit den Bestimmungen der DSGVO finden Sie hier.

×