Wissen

Kapitalmarktforschung - Februar 2020

Kapitalmarktforschung - Februar 2020

Update zur weltweiten Aktienmarktbewertung

  • Dividenden-Ranking: zahlreiche Emerging Markets sowie europäische Aktien bieten Dividendenrenditen über 3%:
    • Osteuropa: 5,4%
    • Europa (DM): 3,3%
    • Amerika (EM): 3,2%
    • Emerging Markets: 3,1%
    • Deutschland: 2,9%
    • Asien (DM): 2,8%
    • BRIC: 2,7%
    • Welt: 2,5%
    • Asien (EM): 2,4%
    • Entwickelte Märkte: 2,4%
    • USA: 1,7%

 

  • Ranking der günstigsten Länder nach:

        

Interaktive Karte: Aktienmarktbewertungen

 

Update zu den Renditeerwartungen auf Basis von CAPE und KBV

  • Welche Aktienmarktrenditen können Anleger Basis der fundamentalen Bewertung über langfristige Zeiträume von über 10 Jahren erwarten (real):
    • Weltaktienmarkt: 5,4% p.a.
    • Europa: 6,7% p.a.
    • USA: 2,7% p.a.
    • Emerging Markets: 7,7% p.a.

 

  • Etablierte Länder mit höchsten Renditeerwartungen: Südkorea (10,5%), Singapur (10,0%), Österreich (9,0%)
  • Etablierte Länder mit niedrigsten Renditeerwartungen: Dänemark (2,5%), USA (2,7%), Irland (3,4%)
  • Die Prognosen basieren hierbei auf historischen CAPE- und KBV-Beobachtungsdaten von ca. 140 Jahren wobei die Renditen in der Vergangenheit mitunter stark um die abgebildeten Mittelwerte streuten. Wie groß diese Streuung ausfällt und welche Unsicherheit mit den Prognosen damit einhergeht, zeigt der folgende Chart am Beispiel des Shiller-CAPE:

CAPE: Welche langfristigen Renditen folgten auf aktuelle Bewertung

  • Es wird deutlich, dass auf die attraktiven Bewertungen wie wir sie aktuell in Korea oder Russland sehen, in 140 Jahren Börsengeschichte niemals Kursverluste und in der Regel stark überdurchschnittliche Wertzuwächse über die folgenden 10-15 Jahre erzielt wurden.
  • Dem gegenüber folgten auf hohe Bewertungen, wie sie in den USA ausfallen, nur in extrem wenigen Ausreißer-Perioden Wertzuwächse von über 5%; in der Regel wurden langfristig deutlich niedrigere oder negative Renditen verbucht.
  • Welche Aktienmarktentwicklungen mit welchen Wahrscheinlichkeiten in den nächsten 15 Jahren zur erwarten sind, haben wir in unserer letzten Ausgabe anhand von Szenario-Analysen für den DAX 30 und S&P 500 thematisiert.

Details: Aktienmarktpotential

 

Value-Zyklus: Unterbewertung von Value in Europa auf Allzeithoch seit mind. 1974

  • Längste Value-Dürre in Aktienmarktgeschichte: Value-Aktien enttäuschen seit Jahren im Vergleich zu Wachstumsaktien. Dies gilt nicht nur für den US-Markt, sondern für alle großen Regionen.
  • Allein im letzten Jahr blieben globale Value-Aktien 12% und europäische Value-Aktien 13% hinter Wachstumswerten zurück (MSCI), obwohl dies fundamental kaum gerechtfertigt scheint. Denn sowohl global, wie auch in Europa als auch in den Emerging Markets fiel das EPS-Wachstum bei Wachstumsaktien im Jahr 2019 um über 4% geringer als im Value-Segment aus.
  • Die Outperformance von Wachstumswerten ist im Jahr 2019 damit ausschließlich auf eine Bewertungsausweitung zurückzuführen und diese erreicht mittlerweile in einigen Regionen wie Europa historische Extremwerte.
  • Seit 1974 zahlten Investoren für Wachstumsaktien im Mittel einen Aufschlag von 78% im Vergleich zu Value-Aktien. Auf dem Höhepunkt der New Economy-Blase im Frühjahr 2000 zahlten Anleger kurzzeitig extreme Aufschläge von 155%. Ende Januar notiert diese Prämie im MSCI Europa auf dem Rekordwert von 169%!

Unterbewertung von Value

  • Da sich die Bewertungen allein schon theoretisch nicht endlos ausdehnen können, wäre eine langfristige Gegenbewegung mehr als überfällig.
  • Details und Hintergründe haben wir für Sie ins unserer Studie Das vermeintliche Ende der Value-Prämie aufbereitet.
  • Die Value-Prämien über ein Jahr in den wichtigsten Regionen tief negativ:
    • Global: -9,4% p.a.
    • USA: -8,8% p.a.
    • Europa: -9,1% p.a.
    • Japan: -10,2% p.a.

Interaktiv: Value-Zyklus
 

Wichtiger Hinweis: Diese Analysen stellen für MiFID-relevante Wertpapierfirmen (z.B. Vermögensverwalter) eine Zuwendung dar. Wir führen Sie als nicht MiFID-relevanten Empfänger und können Ihnen diese Analysen deshalb weiterhin in gewohnter Weise kostenlos zur Verfügung stellen. Ohne Ihr Feedback gehen wir davon aus, dass wir Sie korrekt klassifiziert haben.

Sollten Sie Rückfragen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden.

Viele Grüße

Norbert Keimling & Dr. Nora Imkeller
      - Kapitalmarktforschung -

Unsere Blogartikel im Fokus

Vermissen Sie etwas?

 Nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×
×

Einwilligung in die Datennutzung.

Ich willige ein, dass meine persönlichen Daten, insbesondere Name, Vorname, E-Mailadresse durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. zum Zwecke des Newsletterversands verarbeitet werden dürfen.

Rechte des Betroffenen: Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht

Sie sind gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß Artikel 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Sie können darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Sie können den Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an die IPConcept (Luxemburg) S.A. übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Weitere Informationen zum Umgang der IPConcept (Luxemburg) S.A. mit den Bestimmungen der DSGVO finden Sie hier.

×