Wissen

Kapitalmarktforschung - März 2020

Kapitalmarktforschung - März 2020

Eine fundamentale Standortbestimmung

  • Seit dem Ende der Finanzmarktkrise in 2009 kennen die weltweiten Aktienmärkte vielerorts nur eine Richtung: aufwärts.
  • Insbesondere der S&P 500 erfreute die Anleger über den aktuellen Bullenzyklus seit 2009 mit Wertzuwächsen von insgesamt knapp 400% und dies ohne nennenswerte Korrekturen.

Kapitalmarktforschung 0320

  • Wenngleich Bullenmärkte in der Vergangenheit mitunter noch länger andauerten und zum Teil auch mit größeren Wertzuwächsen einhergingen, wird die Luft dünner.
  • Aus einem einfachen Grund: seit 1870 dauerten Bullenmärkte im Mittel lediglich 8 Jahre bei 333% Wertzuwachs.
  • Ist Corona damit der Auslöser einer ohnehin überfälligen Korrektur?
  • Die Aktienkursentwicklung wird langfristig primär von der Gewinnentwicklung der Unternehmen geprägt.
  • Seit 1969 sind die US-Aktienkurse jedoch um 39% stärker gestiegen als die Unternehmensgewinne. Diese Diskrepanz resultiert insbesondere aus den unverhältnismäßig starken Kurssteigerungen seit 2012:

Gewinnentwicklung MSCI USA

  • Dies schlägt sich in hohen Bewertungen nieder: selbst nach den Korrekturen notieren US-Aktien mit einem Shiller-CAPE von 27,9 und einem KBV von 3,2 noch weit über ihren langfristigen Durchschnitten.
  • In den letzten 130 Jahren folgten auf vergleichbare Bewertungen im Mittel jährliche Wertsteigerungen von 3% über die folgenden 10-15 Jahre.
  • Auf Sicht von 12 Monaten wären erst Kurse von unter 2.200 Punkten so ungewöhnlich, dass sich Investitionen aus fundamentaler Sicht aufdrängten:

Kurspotential für US Aktien

  • Bei europäischen und asiatischen Aktienmärkten zeigt sich ein deutlich attraktiveres Bild. So zeigt bspw. der DAX weder technisch noch fundamental Überhitzungszeichen. Der letzte Bullenzyklus währt gerade einmal 1 Jahr:

DAX

  • Mit einem Shiller-CAPE von 16,7 und einem KBV von 1,5 sind deutsche Aktien gerade einmal halb so hoch bewertet wie US-amerikanische.
  • Auf vergleichbar attraktive Bewertungen folgten in der Aktienmarktgeschichte langfristig im Mittel jährliche Wertsteigerungen von über 7%, was einem DAX von 44.000 Punkten in 15 Jahren entspräche.

Kurspotential

  • Auch kurzfristig überwiegen die Chancen: Auf vergleichbare Bewertungen folgten im Mittel Renditen von 12% über die folgenden 12 Monate. Nur in 25% aller Beobachtungsperioden folgten auf vergleichbare Bewertungen Rückschläge von unter -2% (=11.700 Punkte) und nur in 1 von 10 Jahren wurden Rückschläge von unter -12% beobachtet (=10.400 Punkte)
  • Insbesondere in Anbetracht des langfristigen Aufwärtspotentials, sind Kurse von unter 11.700 Punkten, spätestens unter 10.400 Punkten aus fundamentaler Sicht klare Kaufkurse.

 

Update zur weltweiten Aktienmarktbewertung

  • Notierten Anfang des Jahres noch 38 von 40 Aktienmärkten oberhalb ihrer 26-Wochen-Kursdurchschnitte, hat der Corona-Ausbruch das Bild umgekehrt: 37 von 40 Märkten notieren aktuell darunter, nur noch 3 darüber. Überaschenderweise wiedersetzt sich vor allem das am stärksten betroffene Land China diesem Trend und führt das Ranking nach relativer Stärke an.
  • Mehrzahl der Aktienmärkte durch Kursrückschläge attraktiver geworden: Über die letzten Jahrzehnte wurden die Aktienmärkte im Mittel mit einem CAPE von 18,3 und einen KBV von 1,8 bewertet. Aktuell notieren lediglich 9 von 40 Aktienmärkten über diesen Durchschnittswerten. 18 von 40 Aktienmärkte sind unterbewertet, die restlichen zeigen uneinheitliche Bewertungen.

Aktienmarktbewertung

  • Regionen-Ranking nach Shiller-CAPE: Emerging Markets und Europa vorn, USA abgeschlagen:
    • Osteuropa: 8,6
    • BRIC: 14,6
    • Emerging Markets: 14,6
    • Asien (EM): 15,1
    • Deutschland: 16,7
    • Europa (DM): 17,5
    • Amerika (EM): 18,7
    • Welt: 21,8
    • Entwickelte Märkte: 23,1
    • USA: 27,9

 

  • Ranking der günstigsten Länder nach:

Aktienmarktbewegung

Interaktive Karte: Aktienmarktbewertungen
 
 

Update zu den Renditeerwartungen auf Basis von CAPE und KBV

  • Welche Aktienmarktrenditen können Anleger Basis der fundamentalen Bewertung über langfristige Zeiträume von über 10 Jahren erwarten (real):
    • Weltaktienmarkt: 6,0% p.a.
    • Europa: 7,3% p.a.
    • USA: 3,4% p.a.
    • Emerging Markets: 8,1% p.a.
 
  • Etablierte Länder mit höchsten Renditeerwartungen: Südkorea (11,1%), Singapur (10,3%), Österreich (9,7%)
  • Etablierte Länder mit niedrigsten Renditeerwartungen: Dänemark (2,9%), USA (3,4%), Irland (4,2%)

Details: Aktienmarktpotential
 
 

Wichtiger Hinweis: Diese Analysen stellen für MiFID-relevante Wertpapierfirmen (z.B. Vermögensverwalter) eine Zuwendung dar. Wir führen Sie als nicht MiFID-relevanten Empfänger und können Ihnen diese Analysen deshalb weiterhin in gewohnter Weise kostenlos zur Verfügung stellen. Ohne Ihr Feedback gehen wir davon aus, dass wir Sie korrekt klassifiziert haben.

Sollten Sie Rückfragen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden.

Viele Grüße

Norbert Keimling & Dr. Nora Imkeller
      - Kapitalmarktforschung -

Unsere Blogartikel im Fokus

Vermissen Sie etwas?

 Nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×
×

Einwilligung in die Datennutzung.

Ich willige ein, dass meine persönlichen Daten, insbesondere Name, Vorname, E-Mailadresse durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. zum Zwecke des Newsletterversands verarbeitet werden dürfen.

Rechte des Betroffenen: Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht

Sie sind gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß Artikel 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Sie können darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Sie können den Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an die IPConcept (Luxemburg) S.A. übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Weitere Informationen zum Umgang der IPConcept (Luxemburg) S.A. mit den Bestimmungen der DSGVO finden Sie hier.

×