Wissen

Wachstumsbeschleuniger Corona-Pandemie

Wachstumsbeschleuniger Corona-Pandemie

Welche Bereiche sind jetzt relevant für Anleger? Wo sind Entwicklungsdurchbrüche zu erwarten und welche Titel sind neu im Portfolio des PRIMA – Zukunft? Fondsmanagerin Laetitia Gerbes im Interview.

Kinder mit VR Brillen

Für welche Bereiche wirkt die aktuelle Pandemie als Wachstumsbeschleuniger?

Definitiv für die Biotechnologie, Social Media und IT-Ausrüster.

Durch die Coronavirus-Pandemie entstand eine prompte Nachfrage nach Impfungen und Medikationen gegen Covid-19 und seine Mutanten – und das in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Was unter normalen Umständen über zehn Jahre dauert, wurde von BioNTech in nicht einmal einem Jahr erreicht. Wir haben eine Revolution in der Biotechnologie-Branche direkt vor unseren Augen. Immer mehr Krankheiten werden heilbar.

Gerade bei den sozialen Einschränkungen hat auch Social Media eine große Rolle gespielt. Entweder, um in Kontakt mit Freunden und Familie zu bleiben, sich über die aktuelle Lage zu informieren oder neue Modetrends ausfindig zu machen und diese gleichzeitig zu shoppen – Social Media Plattformen wurden wichtiger und zentraler für unseren Alltag denn je.

Zu guter Letzt muss hier auch noch die IT-Branche hervorgehoben werden. Diese reicht von der Halbleiterherstellung bis hin zu Endgeräten – Homeoffice hat die Nachfrage nach IT-Ausrüstung weiter beschleunigt. Hinzu kommt, dass sich die Technologien ständig weiterentwickeln und dadurch regelmäßig erneuert werden müssen, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Welche Entwicklungen aus den Wachstumsbereichen werden in diesem Jahr besonders relevant für die Anleger?

Die Lebensmittelindustrie könnte sehr interessant werden. Diese reicht von Saatgutherstellern über Spezialchemieunternehmen zu Supermärkten. Wir halten insbesondere Spezialchemieunternehmen, die in innovativen Geschäftsfeldern aktiv sind, für sehr vielversprechend. Dazu gehören Unternehmen, wie die Geschmacksmittel- und Nährstoff-Hersteller Symrise und DSM oder auch der Hersteller von veganen Fleischprodukten Beyond Meat, welche gut positioniert sind, um von dem Wachstum im Bereich Fleischersatz zu profitieren.

Bei Social Media ist es vorranging das Kaufverhalten der Nutzer – Werden Kaufentscheidungen vorzugsweise über Social Media getroffen? Ein Beispiel aus unserem Portfolio: die Foto-App Snap ist gerade dabei gemeinsam mit großen Marken, wie Boss ein Programm zu entwickeln, das es ermöglichen soll virtuell Kleidungsstücke angepasst an die eigenen Maße anprobieren zu können. Die Funktionalität dieser Plattformen wächst stetig.

Getrieben von der Coronavirus-Pandemie überschritt die Nachfrage das Angebot im Halbleiter Bereich. Die Branche charakterisiert sich als Oligopol – teilweise ebenfalls als Monopol, wie ersichtlich bei dem Unternehmen ASML im Bereich Extreme Ultraviolet Lithografie für fortgeschrittene Chips. Die verstärkte Nachfrage kommt aus vielen Bereichen, darunter 5G, Internet der Dinge und der Gaming-Branche. Produktionen mussten in der Automobilbranche zeitweise sogar gestoppt werden, da sie nicht genügend Chips auf Lager hatten. Das verleiht dem Ganzen einen enormen Schub und es entstehen für einige Halbleiterhersteller gute Möglichkeiten ihren Marktanteil auszubauen.

 

In welchen Bereichen ist mit kurz/mittelfristigen Durchbrüchen in der Forschung/bei der Entwicklung neuer Technologien zu rechnen?

In der Biotechnologie im Bereich der Krebsforschung – vor Allem individualisierte mRNA Krebstherapien. Innerhalb der nächsten 5 Jahre könnten wir in diesem Bereich massive Fortschritte sehen. BioNTech hat bereits einen Produktkandidaten für solide Tumore in Phase 2. Sie werden sich bestimmt fragen, wieso es noch 5 Jahre bis zu den massiven Fortschritten dauern könnte, wo doch die mRNA Technologie so erfolgreich bei dem Covid-19 Vakzin eingesetzt werden konnte. Die Behandlung von Krebs wird dahingehend erschwert, dass Krebszellen selbst ein Protein auf ihrer Oberfläche besitzen, welches unserem Immunsystem vorgaukelt, dass es sich um eine normale Zelle handelt. Um dieses Problem zu beheben, müssen Immuncheckpoint Inhibitoren verwendet werden, sodass Antikörper die kranken Zellen identifizieren und bekämpfen können. Dieser Prozess ist wesentlich komplexer.

Der Klimawandel spielt eine immer wichtiger werdende Rolle. Mit dem Plan bis 2050 CO2-Neutral zu sein, fließen auch hohe Summen in diesen Markt. Mit der Präsidentschaft von Joe Biden soll ein Budget über 2 Mrd. USD in den kommenden 4 Jahren bereitgestellt werden, denn bis 2035 soll in den USA die gesamte Stromerzeugung CO2-frei sein. Dabei liegt der Fokus auf Infrastrukturprojekten, E-Autos inklusive Ladestationen, öffentlichem Verkehr, Energiewende und der Sanierung von vier Millionen Gebäuden. Die EU möchte bis 2027 25% ihrer Ausgaben in Projekte investieren, um die Klimaziele zu erreichen. So wird automatisch die Nachfrage in diese Bereiche gelenkt. Besonders interessant finden wir hier den Ausbau der Infrastruktur für die Elektromobilität. Um E-Mobilität an die Massen zu bringen müssen Auflade-Stationen erreichbar sei, dafür sorgt beispielsweise das Unternehmen Alfen.

 

Was hat sie in den letzten 3 Monaten im Research überrascht?

Aktuell befinden wir uns in einem Markt mit, relativ-betrachtet, hohen Bewertungen. Obwohl der Biotechnologie-Bereich durch den Hype der Corona-Impfstoffe stark beworben wurde, lassen sich genau dort einige unterbewertete Unternehmen finden. Denn die Biotechnologie Branche ist zweigeteilt. Einerseits gibt es Corona-Profiteure, wie Curevac und BioNTech, andererseits gibt es betroffene Unternehmen, wie Roche, die unter anderem durch den Aufschub von medizinischen Behandlungsterminen Umsatzeinbußen hinnehmen mussten.

 

Welche Titel haben Sie in den vergangenen Monaten ausgetauscht und warum?

Wir haben seit Beginn diesen Jahres 5 neue Positionen in das Portfolio hinzugefügt. Das waren hauptsächlich Biotechnologie-Unternehmen, wie Personalis (Krebsforschung), Schrödinger (Wirkstoffentdeckung), Carbios (Bio-Recycling von Kunststoffen) und Amyris (Nachhaltige Inhaltsstoffe). Die Pandemie hat das enorme Potenzial der Biotechnologie Branche bewiesen. Dieser Trend wird anhalten und sich langfristig beschleunigt durchsetzen. Nicht nur in Therapien für Erkrankungen gibt es hier Potenzial, denn Nachhaltigkeit ist ein Thema, das unausweichlich für unsere Umwelt und unsere Anlageentscheidungen ist.

Außerdem haben wir noch den Buy-Now-Pay-Later Zahlungsdienstleister Afterpay in das Portfolio aufgenommen. Gerade durch die Coronavirus-Pandemie haben viele Leute ein geringeres Einkommen, ausgelöst durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit. Hierfür bietet Afterpay eine gute Lösung, denn Kunden können online Shoppen und ihren Einkauf in zinsfreien Raten abbezahlen. Das kommt auch dem Händler zu Gute, denn Kunden kaufen so mehr und der Händler bekommt den Gesamtbetrag von Afterpay sofort.

Mehr zum PRIMA - Zukunft

 

Rechtlicher Hinweis:
*Ein Fondsinvestment ist mit Risiken verbunden. Verbindliche Grundlage für den Kauf des Fonds sind die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit dem Verwaltungsreglement bzw. der Satzung, der zuletzt veröffentlichte und geprüfte Jahresbericht und der letzte veröffentlichte ungeprüfte Halbjahresbericht, die in deutscher Sprache kostenlos bei der IPConcept (Luxemburg) S.A., 4, rue Thomas Edison L-1445, Strassen, Luxembourg, (siehe auch www.ipconcept.com) erhältlich sind. Die steuerliche Behandlung ist von den individuellen Verhältnissen jedes einzelnen Anlegers abhängig. Dieses Interview ist eine Werbemitteilung, dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar. Hinweise zu Chancen und Risiken entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt. Es kann keine Zusicherung gemacht werden, dass die Anlageziele erreicht werden. Dieses Banner wendet sich ausschließlich an Interessenten in den Ländern, in denen der genannte Fonds zum öffentlichen Vertrieb zugelassen ist. Der Fonds wurde nach luxemburgischem Recht aufgelegt und ist in Luxemburg, Deutschland und Österreich zum Vertrieb zugelassen. Der Fonds darf in den Vereinigten Staaten von Amerika ("USA") sowie zugunsten von US Personen nicht öffentlich zum Kauf angeboten werden. Die Dokumente können ebenfalls kostenlos in deutscher Sprache bei der deutschen Vertriebs- und Informationsstelle, PRIMA Fonds Service GmbH, Engelplatz 59-61, D-63897 Miltenberg, bezogen werden. Die Dokumente können ebenfalls bei der österreichischen Zahl- und Informationsstelle, ERSTE BANK DER OESTERREICHISCHEN SPARKASSEN AG, Am Belvedere 1, A-1100 Wien bezogen werden. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Die Bruttowertentwicklung nach BVI Methode lässt die bei der Ausgabe und Rücknahme der Anteile erhobenen Kosten (Ausgabe- und Rücknahmeaufschlag) und während der Haltedauer anfallenden Gebühren (z.B. Transaktionskosten) unberücksichtigt. Wenn ein Anleger für 1.000,– € Anteile erwerben möchte, muss er bei einem Ausgabeaufschlag von 5 % 1.050,– € dafür aufwenden. Es können für den Anleger Depotkosten und weitere Kosten (z.B. Depot- oder Verwahrkosten) entstehen, welche die Wertentwicklung mindern. Der Fonds weist aufgrund der Zusammensetzung seines Portfolios oder der verwendeten Portfoliomanagementtechniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h. der Anteilpreis kann auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben und unten unterworfen sein. Außerdem kann bei Fremdwährungen die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Unsere Blogartikel

Vermissen Sie etwas?

 Nehmen Sie doch mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×

Bitte wählen Sie aus, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören.

×
×

Einwilligung in die Datennutzung.

Ich willige ein, dass meine persönlichen Daten, insbesondere Name, Vorname, E-Mailadresse durch die IPConcept (Luxemburg) S.A. zum Zwecke des Newsletterversands verarbeitet werden dürfen.

Rechte des Betroffenen: Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht

Sie sind gemäß Artikel 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß Artikel 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber der IPConcept (Luxemburg) S.A. die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Sie können darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Sie können den Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an die IPConcept (Luxemburg) S.A. übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Weitere Informationen zum Umgang der IPConcept (Luxemburg) S.A. mit den Bestimmungen der DSGVO finden Sie hier.

×